Der Schlüssel für ein gesundes Leben

Follow me

Im Sommer 2018 hatte ich meinen ersten Kontakt mit der Epigenetik. Im Urlaub auf Mallorca las ich das Buch ‚Schmutzige Gene’ von Dr. Ben Lynch über welches ich kurz zuvor im Internet gestolpert war. Seitdem verschlang ich regelrecht Bücher und Studien zu dem Thema, und wollte so viel wie möglich darüber wissen. 

Das Paradebeispiel für epigenetische Veränderungen ist der Versuch an zwei Agouti Mäusen aus dem Jahre 2003 von Randy L. Jirtle, amerikanischer Biologe, der insbesondere für seine Forschungen zur Epigenetik bekannt wurde. 

Quantität und Qualität der Nahrung haben deren körperliche Verfassung völlig unterschiedlich verändert. Die Eine ist krank, die Andere gesund. Hier gehts zum kompletten Bericht: https://www.aerzteblatt.de/archiv/131610/Epigenetik-und-Ernaehrung-Folgenreiche-Fehlprogrammierung

Unsere Gene sind nicht fix 

Der Schlüssel dafür heisst Methylierung. Weder in der Schule, noch im Studium haben wir darüber gelernt. Wäre der Grund, dass meine Ausbildung schon etwas zurück liegt, so hätte ich vollstes Verständnis, denn die Erkenntnisse der Wissenschaft waren damals bei weitem nicht auf dem Stand von heute und der Glaube an eine fixe Determination der Gene fest verankert. Diese mittlerweile wissenschaftlich belegten Erkenntnisse sollten heutzutage aber ein fixer Bestandteil des Medizinstudiums sein, denn sie helfen den Menschen dabei, gesund zu werden oder im besten Fall zu bleiben. 

Die gleichen Gene und doch zwei unterschiedliche Leben

Methylierung ist ein Vorgang, der in jeder Zelle millionenfach täglich passiert. Sie kontrolliert die Expression unserer Gene, sie bestimmt wie die genetische Information, gespeichert in der DNA als Basensequenz zum Ausdruck kommt.

Bei der Methylierung wird eine Methylgruppe – ein Kohlenstoffatom mitsamt 3 Wasserstoffatomen an ein anderes Molekül bzw. chemischen Verbindung hinzugefügt. Diese Verbindungen können zb. sein – Genabschnitte (verändern dadurch wieder die Genexpression) , Enzyme, Hormone, Transmitter, Neurotransmitter, Vitamine. Deren Funktion wird auch durch die Methylierung reguliert.

Wenn dieses System versagt kommt es zur Expression von Proteinen, die nicht produziert werden sollten oder es werden Genabschnitte „stummgeschalten“ die wichtige Proteine, Hormone,Transmitter, Enzyme herstellen sollten. 

Wenn wir zurückblicken auf die zwei Mäuse, eine davon übergewichtig, anfällig für Krankheiten, die Andere war schlank, voller Energie, gesund. Sie waren genetisch ident, was machte den Unterschied aus? Richtig, die Methylierung. Die gesunde Maus methylierte korrekt.

Unser Lebensstil entscheidet über unsere Gesundheit 

Atherosklerose, koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Schlaganfall, Depression, chronisches Erschöpfungssyndrom, Krebs, Fibromyalgie, Arthrose, rheumatoide Arthritis, Polymyalgia rheumatica, Hautekzeme, Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Migräne, Morbus Basedow, Hashimoto Thyreoditis, Multiple Sklerose, rheumatoider Arthritis, Diabetes Typ 1 und 2, Metabolisches Syndrom, Adipositas, Burnout oder mehrmals im Jahr grippale Infekte zu bekommen und vieles mehr sind das Ergebnis einer unzureichenden, fehlerhaften, verlangsamten Methylierung über Jahre. Das heißt die Folge eines Lebensstils, der diese Methylierung nicht unterstützt.

Was stört die Methylierung:

  • Schlechte Ernährung, Fertigprodukte usw. stören die Methylierung am meisten.
  • Zu wenig Schlaf
  • Oxidativer Stress (zu viele freie Radikale)
  • Zu viel psychischer Stress
  • Belastung durch schädliche chemische Substanzen
  • Infektionen
  • Alkohol
  • Antazida!
  • Und einiges mehr

Was unterstützt die Methylierung:

  •  Eine Ernährung, die reich an Methyldonatoren und lebenswichtigen Nährstoffen ist, die ihre Gene für die Durchführung der Methylierung benötigt.
  • Bewegung
  • Tiefer, erholsamer Schlaf
  • Stressreduzierung, Stressabbau
  • Minimierung, Vermeidung von Industriechemikalien, Schwermetallen und Umweltgifte

Schlüsselnährstoffe für einen gesunden Methylierungszyklus (Methyldonatoren)

B2 Quellen: Pilze, Spinat, Mandeln, Avocado, Champignons, Erbsen, Lamm, Leber, Lachs, Eier

Vitamin B9/Folat: Grünes Gemüse, Bohnen, Erbsen, Linsen, Kürbis, Hülsenfrüchte, Kartoffeln,    Tomate, Orangen(saft ), Erdbeeren, Himbeeren, Sprossen, Vollkornprodukte 

Vitamin B12/Cobalamin: Rotes Fleisch, Lachs, Muscheln, Eier, (Veganer brauchen Ergänzungsmittel)

Protein: Tierische Quellen – Rind,Lamm, Fisch, Geflügel, Eier, Milchprodukte 

  Vegane Quellen – Bohnen, Erbsen, Linsen, Brokkoli, Nüsse, Kerne, Samen, Tempeh, Tofu,   Quinoa

Magnesium: Dunkelgrünes Blattgemüse, Nüsse, Samen, Kerne, Fisch, Bohnen, Avocado, 

Also Täglich:

Grünes Blattgemüse…

  • Alle Kohlarten
  • Ruccola
  • Grünkohl
  • Salat….alle dunkelgrüne, Hellgrünen, roten Blattsalate 
  • Spinat
  • Mangold
  • Pak Choi
  • Petersilie

Obst und Gemüse …

  • Gurken
  • Zucchini
  • Spargel
  • Trauben
  • Paprika
  • Erdbeeren
  • Himbeeren, Heidelbeeren, Kirschen, Brombeeren
  • Tomaten
  • Mangos,Kürbis, 
  • Süßkartoffel
  • Papaya, Pfirsich, Orangen,Zitrone

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Friedrich Kirschner
1. Januar 2022 9:27

Ein interessanter Artikek

Nik Schäfer
22. Dezember 2022 2:08

Hallo

Tomaten, Papirika doch eigentlich raus … wenn wir hier eine Wahls-Williams-Coimbra Ernährung machen.

Also Wawibra

Muss mich jetzt nur noch entscheiden ob ich Wawibragan oder Wawibraleo mache

Freue mich über deine Meinung

Ähnliche Beiträge

Die Kraft des Brokkoli

Ernährung als Medizin  Wenn unsere Ernährung wie Medizin auf unseren Körper wirken kann, dann ist spannend, sich gewisse ‚heilende‘ Lebensmittel einmal genauer anzusehen.  Brokkoli ist

Weiterlesen

Menü

Follow me

Hier ist Platz für besondere Hinweise oder eine persönliche Nachricht.

Ändere deinen Lebensstil und verändere dein Leben.

Ändere deinen Lebensstil und verändere dein Leben.

Ich bin Stefan, 45 Jahre alt, selbstständiger Mediziner und ÖSV Teamarzt der Nordischen Kombinierer. Verheiratet und Vater von drei Töchtern. Seit 2008 lebe ich mit der Diagnose MS. Ich nehme dich hier mit auf meine Reise in ein gesundes, beschwerdefreies Leben und teile all die Dinge mit dir, die mein Leben positiv beeinflussen und so auch deines verändern können.
Follow me