Kleine Kapsel große Wirkung – Vitamin D

Follow me

Die Einnahme von Vitamin D war der erste große Schritt, den ich abseits der Schulmedizin ging und der mein Leben nachhaltig veränderte.

Coimbra Protokoll

Im März 2018 am Tiefpunkt meiner gesundheitlichen Verfassung auf meinem Spitalsbett im Klinikum Speising begann ich die Recherche, ob es für mich und meine MS nicht noch andere Möglichkeiten, als die höchst unzufriedenstellenden schulmedizinischen Therapien gab. Ich befand mich stationär in einem orthopädischen Spital in der Hoffnung, zumindest ein Teil meiner Beschwerden, hätten eine andere Ursache. Die Hoffnung war umsonst, und dennoch öffnete sich hier ein komplett neuer Weg für mich. Ich begann mich erstmals aktiv mit meiner Erkrankung auseinander zu setzen, suchte erstmals nach neuen Möglichkeiten. War bereit, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Ich wurde schnell fündig. In Brasilien, so las ich, gab es einen Herrn Prof. Coimbra, der mit einer hochdosierten Vitamin D Therapie nicht nur Stillstand sondern auch rückwirkend Verbesserung der durch MS aufgetretenen Beschwerden versprach. Das Coimbra-Protokoll. Mir war in der ersten Sekunde klar, dass würde mein Weg werden.

Vitamin D und Autoimmunerkrankungen

Vitamin D ist eigentlich kein Vitamin sondern ein fettlösliches Hormon, welches der  Körper selbst herstellen kann. Der menschliche Körper produziert Vitamin D unter Einwirkung von UVB Strahlen. Daher ist der Name an sich eigentlich sehr irreführend, denn ein Vitamin wird niemals vom Körper selbst produziert sondern muss immer extern zugeführt werden. Vitamin D moduliert die Aktivität des Immunsystems, es reguliert die T-Helferzellen. Jeder Mensch hat diese Zellen im Blut und sie sind wichtig, für unser Immunsystem. Patienten mit MS haben eine stark erhöhte Zahl an TH17 Zellen im Blut, im Liquor und an den beschädigten Stellen der weißen Substanz im zentralen Nervensystem. Die schulmedizinischen Therapien versuchen die TH17 Zellen zu regulieren und fahren das gesamte lymphatische System herunter. Die führt zu dramatischen Nebenwirkungen, da der Organismus so sein natürliches Schutzschild verliert. Vitamin D hingegen moduliert und kann die Balance im Immunsystem wieder herstellen. Die Superpower des Vitamin D ist, dass das Immunsystem in Balance gebracht wird und die Virusanfälligkeit sogar stark vermindert wird.

Vitamin D und Epigenetik

Für die Aufnahme und die Aktivierung des Vitamin D benötigt der menschliche Organismus ein funktionstüchtiges VDR Gen. Dieses Gen ist verantwortlich für die Produktion der Rezeptoren für das Vitamin D. Eine Veränderung auf diesem Gen (Snip) führt zu einer verminderten Aktivität des Vitamin D3 obwohl im Blut ausreichend Vitamin D vorhanden ist. Vierzig Prozent der Menschen haben einen einfachen Snip am VDR Gen und können daher das vorhandene Vitamin D nicht aktivieren. Jeder Achte hat sogar einen Doppelsnip. Also eine doppelte Veränderung des Basenpaares im Gen mit starker Einschränkung der Funktionsfähigkeit des Vitamin D.

Die Vitamin D Resistenz spielt bei der Entstehung von Multipler Sklerose und vielen weiteren Autoimmunerkrankungen eine Rolle. So erklärt sich auch die Wirksamkeit einer Therapie mit hochdosiertem Vitamin D. Da MS eine Erkrankung ist, die neben der Vitamin D Resistenz aber auf weiteren Faktoren basiert, also multifaktoriell, sind die Erfolge einer Vitamin D Therapie auch sehr unterschiedlich.

Das VDR Gen kann man in einem Gentest einfach testen. Heutzutage gibt es viele verschiedene Institute, die Gentest für den Heimgebrauch anbieten. Die Proben werden zu Hause entnommen und anschließend an das Labor gesandt, wo sie ausgewertet werden.

Die Vitamin D Zufuhr sollte daher immer individuell angepasst werden und auf jeden Fall medizinisch betreut werden. Vor allem für die hochdosierte Therapie gibt es ausgebildete Coimbra Protokoll Ärzte, die in jedem Fall zu konsultieren sind. 

Was sich durch Vitamin D in meinem Leben verändert hat

Zu Beginn war ich zugegebenermaßen noch nicht mutig genug alles auf eine Karte zu setzen. Ich begann mit einer hochdosierten Vitamin D Therapie, nahm aber noch über Monate hinweg mein schulmedizinisches Präparat weiter.

Die erste und schon so sehr wertvolle Veränderung war, dass ich nicht mehr müde war. Ich war es gewohnt, mittags wie ein Kartenhaus zusammenzufallen. Kam oft nach einem kurzen Mittagsschlaf nur sehr schwer wieder vom Sofa hoch und schleppte mich durch den Rest des Tages. Diese Fatigue, wie diese tiefe Müdigkeit in der MS bezeichnet wird, war schlagartig verschwunden, schon wenige Tage nach dem Beginn der Vitamin D Einnahme war ich weniger müde und abgeschlagen. Sehr rasch wurde auch meine Spinale Ataxie ( die Abstimmung der einzelnen Muskelgruppen miteinander funktionieren nicht mehr und diese führt zu einem Schwindelgefühl und umkoordinierten Bewegungen) erheblich besser. Ich hatte schon bald das Gefühl wieder sicher auf den Beinen zu sein und die Kontrolle über meine Bewegungen zurückzuerlangen.

Vitamin D und ‚gesunde‘ Menschen

Vitamin D ist nicht nur eine kraftvolle Möglichkeit um MS zu behandeln sondern stärkt auch bei gesunden Menschen die Abwehrkräfte gegenüber Viren, Bakterien und anderen Mikroorganismen.    Des weiteren hat Vitamin D wissenschaftlich belegte positive Effekte auf den Knochen und zur Prävention von respiratorischen Infekten.

Diese Ausführungen sind zum besseren Verständnis vereinfacht dargestellt und haben keinen Anspruch auf medizinische Vollständigkeit.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Eva Bahr-Kitzler
10. Juli 2021 9:48

Lieber Herr Doktor,
was passiert, wenn nicht kein VDR Snip fehlt? Ist hochdosiertes Vitamin D dann immer noch die Therapie der Wahl?
Beste Grüße
Eva Bahr-Kitzler

Admin
Stefan Hainzl
11. Juli 2021 18:07
Antworte auf  Eva Bahr-Kitzler

Liebe Frau Bahr-Kitzler,
neben dem VDR Gen spielen noch zwei Enzyme eine Rolle bei der Umwandlung von Vitamin D zu Vitamin D3 (1 alpha hydroxylase). Auch hier könnte ein Snip vorliegen. (Dies kommt viel seltener vor und ist nicht so entscheidend)
Wenn jemand ein funktionstüchtiges VDR Gen hat, wird für die selbe Wirkung meist deutlich weniger Vitamin D benötigt.
Dennoch haben wir durch die zu geringe Sonneneinstrahlung, Sonnenschutzmittel und der zu wenigen Zeit die wir der Sonne ausgesetzt sind tendenziell zu wenig Vitamin D im Blut.
Die Zufuhr von Vitamin D kann uns in fast allen Zellfunktionen unterstützen.
Alles Liebe,
Stefan Hainzl

Julia
11. Juli 2021 18:51

Hallo! Ich frage mich von welchen hohen Dosen da gesprochen wird (i. E.)?
Vit D ist ja ein Hormon und fettlöslich also kann bei Überdosierung nicht ausgeschieden werden… Das ist gar nicht so ohne. Wie kontrollierst du das?

Admin
Stefan Hainzl
11. Juli 2021 20:19
Antworte auf  Julia

Liebe Julia, es gilt selbstverständlich zwischen Patienten mit MS und ‚gesunden Menschen‘ zu unterscheiden. Eine hochdosierte Vitamin D Therapie muss selbstverständlich medizinisch betreut werden. Es gibt spezielle Coimbra Protokoll Ärzte, die diese Therapie begleiten. Kontrolliert wird der Vitamin D Wert über den Kalziumspiegel im Blut, das Parathormon und die 24 Stunden Kalziumausscheidung im Urin. Liebe Grüße, Stefan

Ursula Meyer
11. Juli 2021 19:04

Hallo Stefan!

Als 1 Jahr ältere, auch-MS-Betroffene „erlaube“ ich mir das DU, hoffe das ist ok 🙂

Diagnose MS vor 20 Jahren, VitD hochdosiert, wobei es, verglichen mit anderen patienten nie wirklich hoch war, mit protokoll-arzt und pth-wert abgestimmt. Im moment 20.000 iE

Aber irgendwie hat sich nie wirklich was getan.

Ich hab jetzt ehrlicherweise und weil mir lesen schwer fällt, den Artikel nur überflogen.

Der Gentest ist mir ins Auge gestochen … kann es eine Resistenz geben und wie kann ich so einen Gentest machen?

Ich freue mich auf eine Antwort und wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße
Ursula Meyer

Admin
Stefan Hainzl
11. Juli 2021 20:29
Antworte auf  Ursula Meyer

Liebe Ursula,
ich bin immer sehr gern per Du!
Zuerst einmal freue ich mich, dass du hergefunden hast.
Ich habe meinen Gentest bei ‚DNA for me‘ gemacht. Die sind dort sehr nett und machen bei Bedarf auch einzelne Gene mit bzw. können Dir sagen, welcher Test für dich am besten ist.
Dort kannst du auch deine Entgiftungsgene untersuchen lassen was in der MS auch wichtig ist.

Ich werde in den kommenden Tagen und Wochen hier auch noch näher auf weitere Faktoren eingehen, die mir dabei geholfen haben, dass es mir heute so gut geht. Vielleicht findest du da ja auch noch was für dich dabei!

So viel vorab: Neben dem Vitamin D halte ich es für sehr wichtig, dass du dich entzündungshemmend (vegan, glutenfrei) ernährst, dich so weit es geht bewegst und die Prozesse durch Meditation unterstützt.

Alles Gute weiterhin!
Stefan

ursula meyer
12. Juli 2021 8:00
Antworte auf  Stefan Hainzl

Danke Stefan, werde mich wegen der Gentests erkundigen, super Input!

glutenfrei mach ich, vegan großteils (milchfrei fix) … danke, dein artikel, fb und auch jetzt dein kommentar geben mir wieder einen motivationsschub, danke!

Danke, dir auch!
Liebe Grüße
Ursula

ursula meyer
10. August 2021 4:35

Guten Morgen!
Ich habe nun den Gentest machen lassen, DNA for me ist ein wirklich sehr, sehr nettes Labor die mich bei all meinen Fragen bestens unterstützen, danke für Deinen Hinweis dazu!
Mein VDR kann VitD normal binden!
Ich habe mir die auf mich abgestimmten Mikronährstoffmischung bestellt, nun habe ich noch eine Frage dazu … wenn ich im CP mit erhöhter Dosis VitD therapieren möchte … muss ich nun noch zusätzlich VitD zu mir nehmen? Der RDA ist bei 5, mein Bedarf lt Analyse ist 13,1. Oder reicht die Dosierung in der Mikronährstoffmischung? Wenn das zu wenig ist, wieviele iE VitD benötige ich dann zusätzlich?
Ich freue mich wenn du mir da bitte helfen kannst, vielen Dank vorab!
Liebe Grüße und viel Gesundheit,
Ursula

Markus
14. Januar 2022 18:27

Hallo Stefan,

ich bin ja schon lange über die Wirkung von Vitamin D überzeugt, ich nehme deshalb schon ein paar Jahre VD ein, sodass mein Wert immer so um die 100 ist.

Gestern hatte ich aber meinen ersten Termin bei Dr.Blab, du wirst ihn kennen und wissen dass er ein ausgebildeter Coimbra Mediziner ist.
Klingt alles sehr stimmig was er erzählt, sodass ich mich trotz doch einigen Einschränkungen, dazu entschlossen habe, demnächst mit dem Protokoll zu beginnen 🙂

Wollte dich als Arzt und MS betroffener fragen, ob es noch was gibt was ich unbedingt beachten sollte ?

LG Markus

Admin
Stefan Hainzl
3. Februar 2022 20:10
Antworte auf  Markus

Lieber Markus,

ich freue mich, dass du diesen Schritt gehst.
Es gibt tatsächlich noch einige Dinge, die ich zusätzlich verändert hab. Am Samstag erscheint mein Buch: Comeback, dort steht wirklich alles drin, was ich umgestellt hab. Wenn du dann noch Fragen hast, immer gern!

Liebe Grüße, Stefan

Rainer Stoll
16. März 2022 9:17

Sehr geehrter Herr Doktor Hainzl,

ich habe erst kürzlich Ihr Buch „Comeback, mein Weg zurück ins Leben gelesen“, welches mich
mit meiner MS Geschichte sehr angesprochen hat.
Leider habe ich der Schulmedizin noch nicht den Rücken gekehrt, obwohl ich schon einige Versuche auch mit der Paleo-Ernährung von Fr.Dr.Walsh probiert habe (konnte mich auch nicht
mit den Innereien anfreunden).
Dennoch möchte ich alles Versuchen auf natürlichem Wege wieder eine gewisse Normalität zu erreichen, deshalb würde ich mich sehr für die Vitamin D Therapie interessieren. Könnten Sie dazu
ein paar Tipps geben, mit was und mit wieviel man beginnen sollte?

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Stoll

Admin
Stefan Hainzl
16. März 2022 20:55
Antworte auf  Rainer Stoll

Lieber Herr Stoll,

Diese Hochdosis Vitamin D Therapie müssen sie bitte unter Anleitung eines Coimbra Arztes machen. Sie finden unter http://www.coimbraprotokoll.de eine Liste dieser Ärzte in Österreich und Deutschland.
Alles Gute, ich bin überzeugt, dass sie ihnen helfen wird.
Stefan Hainzl

Rainer Stoll
17. März 2022 13:38
Antworte auf  Stefan Hainzl

Hallo Herr Doktor Hainzl,

vielen Dank für Ihre rasche Rückantwort.
Leider sind bei uns im Westen Österreichs (Tirol)die Ärzte welche mit Coimbra Praktiken arbeiten, sehr gering.
Wien, Oberösterreich, Kärnten sind zu finden und in Deutschland Großraum München.
Gibt es dazu eine spezielle Adresse die Sie empfehlen könnten?
Danke und lg.aus Tirol
Rainer Stoll

Bianca
6. Mai 2022 6:56

Lieber Hr. Dr. Hainzl!

Wieder retour in Tirol bin ich sehr dankbar und freudig, dass ich endlich mit dem Coimbra Protokoll starten könnte. Ein sehr erfahrener Coimbra Protokoll Arzt in Wien begleitet mich dabei. Auch habe ich mit ihm über ihr Buch gesprochen. Nun soll es mich die kommenden Wochen, Monate motivierend begleiten.

Mit lieben Grüßen und Wertschätzung
Bianca

Admin
Stefan Hainzl
6. Mai 2022 19:08
Antworte auf  Bianca

Liebe Bianca, ich wünsche Dir vom ganzen Herzen das Beste.

Liebe Grüße

Stefan

Hannah
17. Juni 2022 11:09

Hallo Herr Hainzl,
ich muss Ihnen zuerst einmal ein riesen Kompliment aussprechen. Absolut bewundernswert und inspirierend Ihre Geschichte und Veränderungen im Leben zu lesen.
Ich habe seit 2020 die Diagnose MS und aktuell bin ich – worüber ich täglich dankbar bin – beschwerdefrei. Bis März 2022 habe ich neben meinem schulmedizinischen Medikament (Tecfidera) Nahrungsergänzungsmittel wie Weihrauch, Propionsäure, Kurkuma und natürlich Vitamin D (täglich 20.000 Einheiten) genommen. Auch ernähre ich mich überwiegend tierfrei. Seit März bin ich schwanger und habe das schulmedizinische Präparat abgesetzt. Die anderen Präparate nehme ich nach wie vor (allerdings nur 10.000 Einheiten Vitamin D pro Tag). Ich mache mir nun Gedanken, wie es nach meiner Schwangerschaft weitergehen könnte, da ich durch Sie auf das Combriaprojekt gestoßen bin und mir dies gut vorstellen könnte. Können Sie mir sagen, wie das mit dem hochdosierten Vitamin D ist während man stillt? Sollte ich hier solange ich stille lieber „risieren“, sprich ohne Schulmedizin so weitermachen wie bisher oder ist es sogar möglich mit dem Combriaprojekt währenddessen schon anzufangen?
Ich würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen.
Liebe Grüße
Hannah

Admin
Stefan Hainzl
20. Juni 2022 8:00
Antworte auf  Hannah

Liebe Hannah,

Schön zu lesen dass du bereits 10000 IE täglich nimmst.
Ich würde vorerst bei dieser Dosierung bleiben, mir bereits aber jetzt einen Coimbra Arzt suchen. Mit Kontrollen kannst du gefahrlos die Dosis noch etwas steigen, das eigentliche Coimbra Protokoll würde ich erst nach Schwangerschaft und Stillzeit machen.

Liebe Grüße

Stefan Hainzl

JASMIN Schmidt
20. Juni 2022 12:18

Hallo Herr Hainzl,
Ich habe gestern ihr Buch fertig gelesen. Ich habe selber MS und Ihre Geschichte motiviert und bestärkt mich unglaublich meinen alternativen Weg weiterzugehen. Vielen Dank erstmal, dass Sie ihre Geschichte mit uns geteilt haben. Ich esse seit 4 Monaten kein Gluten und Milchprodukte mehr und ernähre mich sehr Gesund, aktuell noch nach Terry Wahls. Würden Sie eine vegane Ernährung auch empfehlen, selbst wenn der Archodonsäurewert im Körper gering ist? Und welches Vitamin D Präparat nehmen Sie ein? Ich hab den Verdacht, dass meins nicht viel bringt….ich würde gerne eins mit 20000 Einheiten einnehmen. Mein aktueller Wert ist bei 65 Nanogramm pro Milliliter.
Ich freue mich über ihre Antwort
Viele Grüße
Jasmin

Admin
Stefan Hainzl
22. Juni 2022 19:56
Antworte auf  JASMIN Schmidt

Liebe Jasmin,
Freut mich, dass ich sie motivieren kann, das war mein Ziel.
Terry Walls hat ja auch durchaus großen Erfolg, für mich persönlich war es einfach nicht der richtige Weg. Aber wenn du dich dabei wohl fühlst, spricht nichts dagegen, ich glaube jedoch dass wir eine Erkrankung haben, bei der wir tierisches Eiweiss so gut wie möglich minimieren sollten. Bezüglich ihrer Ernährung würde ihnen ein Gentest weiterhelfen.
Ich nehme Dekristol 20000, wobei es egal ist welches Präparat. Du kannst ja auch Tropfen nehmen, wo du einfach 20 Tropfen einnimmst, jedoch würde ich dir nicht raten, abseits vom Coimbra Protokoll auf alleiniger Faust mehr als 10000 IE täglich zu nehmen. Die andere Variante wäre über Das Coimbra Protokoll nachzudenken. Das setzt natürlich Konsequenz und hohe Compliance voraus.
65 ist ja ein durchaus guter Wert, da sprechen wir natürlich nicht von Werten unter Coimbra.

Max Bauer
9. Januar 2023 12:53
Antworte auf  Stefan Hainzl

Hallo,

noch ein gesundes neues Jahr allen zusammen! 🙂

Welcher Gentest ist für die Ernährung relevant, um herauszufinden, ob man eher der Paleo Typ oder eher der Vegetarier/Veganer ist? Nach was muss man da googlen?

Danke

Admin
Stefan Hainzl
15. Januar 2023 10:45
Antworte auf  Max Bauer

Hallo Max,

So einfach ist das nicht. Es gibt Gene, die zeigen ob du ein KH, Fett oder Eiweiß Verwerter bist. Nicht ob du ein Veganer Typ bist! Natürlich auch, ob du Milch,Gluten …verträgst.
In Salzburg gibt es eine Firma, die diese Gentests machen. http://www.dnaforme.com Dort kannst du mal schauen, bei Fragen eine Mail hinschreiben, die helfen dir weiter.

Ähnliche Beiträge

Die Kraft des Brokkoli

Ernährung als Medizin  Wenn unsere Ernährung wie Medizin auf unseren Körper wirken kann, dann ist spannend, sich gewisse ‚heilende‘ Lebensmittel einmal genauer anzusehen.  Brokkoli ist

Weiterlesen

Menü

Follow me

Hier ist Platz für besondere Hinweise oder eine persönliche Nachricht.

Ändere deinen Lebensstil und verändere dein Leben.

Ändere deinen Lebensstil und verändere dein Leben.

Ich bin Stefan, 45 Jahre alt, selbstständiger Mediziner und ÖSV Teamarzt der Nordischen Kombinierer. Verheiratet und Vater von drei Töchtern. Seit 2008 lebe ich mit der Diagnose MS. Ich nehme dich hier mit auf meine Reise in ein gesundes, beschwerdefreies Leben und teile all die Dinge mit dir, die mein Leben positiv beeinflussen und so auch deines verändern können.
Follow me